Drucken
 

Füreinander-Miteinander

 

 

Nachbarschaftshilfe!

 

Der Arbeitskreis füreinander-miteinander bietet Hilfe für Senioren, Familien oder Personen, die aufgrund eines Krankheitsfalles gehandicapt sind.

 

 

 

Der Besuchsdienst, in der Regel einmal pro Woche circa ein bis zwei Stunden, ist kostenlos. Die ehrenamtlichen Damen übernehmen Fahrdienste für Einkäufe oder Arztbesuche, begleiten bei Spaziergängen, sie nehmen sich Zeit für persönliche Gespräche, Spiele oder lesen vor. Kleinere Haus- und Gartenarbeiten, Tierbetreuung und individuelle Unterstützung sind nach Absprache möglich, wobei der Besuchsdienst keine Haushaltshilfe ersetzt. Vorrangig verfolgen die Mitarbeiter die Ziele, das Leben in den gewohnten vier Wänden zu erleichtern und die Selbständigkeit in der vertrauten Umgebung so lange als möglich zu erhalten. Die Hilfe ist ergänzend, individuell und vor allem Hilfe zur Selbsthilfe.

Was tun bei einem Beinbruch? Manchmal kann eine harmlose Verletzung Menschen in eine missliche Lage bringen und der Arbeitskreis hilft spontan die Zeit, in der Personen nicht in der Lage sind, sich selbst zu helfen, zu überbrücken. In anderen Fällen gewährleisten die Damen eine kontinuierliche, zuverlässige Hilfestellung bei längeren, schweren Krankheiten. Ist die junge Generation in eine Großstadt gezogen und kann sich nicht dauerhaft um die Angehörigen kümmern, ist der Besuchsdienst eine herzliche Alternative gegen Einsamkeit oder Alleine sein. Darüber hinaus sind die Damen im St. Vinzenz Caritas Alten- und Pflegeheim präsent und organisieren beispielsweise Rollstuhlausflüge.

Das nötige Rüstzeug für ihre ehrenamtliche Arbeit lernen die Damen unter anderem bei Pflegekursen, Erste-Hilfe-Kursen oder Helferkreisschulungen. Die Arbeit bei den Hilfesuchenden rückt nicht in das Licht der Öffentlichkeit. Um sich dem Arbeitskreis anzuschließen, gilt als Grundvoraussetzung Einfühlungsvermögen und Anteilnahme, Zuverlässigkeit, Verschwiegenheit und Zeit.

 

Wer Interesse hat, kann sich unverbindlich bei Ramona Nagel, Telefon 09933/9538379 oder Karin Meinberger, Telefon 09933/8425, melden. Versichert sind die freiwilligen Helfer während ihrer sozialen Arbeit einmal über die Pfarrei und einmal über die Marktgemeinde.

 

Wer sich einsam fühlt und Hilfe braucht, oder sein Quäntchen für gelebte Nächstenliebe leisten will, kann sich jederzeit melden.