Drucken
 

Inbetriebnahme Breitbandausbau Haidlfing

Markt Wallersdorf, den 04.10.2016

Nachdem das Glasfasernetz in Haidlfing bereits im Juli technisch in Betrieb gegangen ist, lud die amplus AG alle Projektbeteiligten am Dienstag 06.09.2016, zu einer offiziellen Inbetriebnahme ein.

Mit dem symbolischen Druck auf den Schaltknopf durch Bürgermeister Ottmar Hirschbichler, Rainer Spielberger, Breitbandbeauftragter des Marktes Wallersdorf, und Christof Englmeier, Vorstandvorsitzender der amplus AG, erhielten rund 470 Adressen im Ortsteil Haidlfing schnelles Internet. Erste Kundenschaltungen erfolgten bereits vor der offiziellen Inbetriebnahme.

Bürgermeister Ottmar Hirschbichler zeigte sich überzeugt, einen kompetenten Netzanbieter zum Breitbandausbau der Ortschaft Haidlfing gefunden zu haben.  Des Weiteren erklärte das Marktoberhaupt, dass aufgrund einiger Terminverschiebungen die Fertigstellung des Netzes hinausgezögert wurde.
Den Projektbeteiligten sprach er Dank für die gute Zusammenarbeit aus.

Der Ablauf von der Bekanntgabe des eigenwirtschaftlichen Ausbaus bis zur Inbetriebnahme ließ Christof Englmeier, Vorstandsvorsitzender der Firma Amplus AG, Revue passieren. Der Netzanbieter Amplus AG aus Teisnach berücksichtigte den Markt Wallersdorf im Rahmen der eigenwirtschaftlichen Erschließung rund um den in Betrieb befindlichen Glasfaser-Backbone entlang der A92. Über die Erschließung von fünf Kabelverzweigern per SOL-Konzept können 467 Adressen in Haidlfing von Bandbreiten bis zu 100 Megabit profitieren.

Die individuell an einem Anschluss verfügbare Bandbreite hängt bei jedem Ausbau von der „letzten Meile“, die als Kupferleitung bestehen bleibt, ab. Je kürzer diese bis zum Haus des Kunden ist, desto höher ist die verfügbare Bandbreite des Anschlusses.

Falls die geforderten Bandbreiten durch die Erschließungsmaßnahme nicht übertragen werden können, erfolgt durch den Netzanbieter amplus eine Nachbesserung, so Vorstandsvorsitzender Englmeier.

Das Beispiel Haidlfing habe gezeigt, dass nicht unbedingt ein Förderprogramm für den Breitbandausbau für alle Ortsteile in Betracht gezogen werden müsse. Die Nähe des Ortsteils zur Infrastruktur entlang der A92 habe eine eigenwirtschaftliche Investitionsentscheidung angeboten.

 

Die Baugrube vor den Schaltverteilern in der Tafernstraße ist derzeit noch geöffnet; hängt allerdings damit zusammen, dass die Anbindung zum neuen Baugebiet „Haidlfing West“ zum Schaltverteiler noch hergestellt werden muss.

 

Die Tiefbauarbeiten zur Erschließung des Ortsteils Haidlfing mit schnellem Internet erfolgte durch die Firma BIST-Tiefbau aus Böbrach. 

Christof Englmeier bedankte sich bei allen Beteiligten die den erfolgreichen Abschluss der Erschließungsmaßnahme ermöglicht haben und erklärte, dass er sich auf die weitere Zusammenarbeit mit dem Markt Wallersdorf sehr freue und den weiteren Glasfaserausbau in Haidlfing bereits anvisiere.

 

Zusammenfassend:

Im Rahmen des Bayerischen Breitbandförderprogramms hatte ursprünglich der Netzbetreiber INEXIO beim Markt Wallersdorf einen eigenwirtschaftlichen Breitbandausbau zum Ausbau des Ortsteils Haidlfing angezeigt. Aufgrund der Eintragung in die Vectoring-Liste bei der Bundesnetzagentur durch die Fa. amplus erhielt der vorstehende Netzbetreiber das Vorrecht zum eigenwirtschaftlichen Ausbau der Glasfaseranbindung.

 

http://amplus.ag/offizielle-inbetriebnahme-des-glasfasernetzes-der-amplus-ag-in-wallersdorf-haidlfing